Fahrer für deine Firma!

Wir helfen

Ein Fahrer ist nicht nur ein Beruf

Podaruj 1% kierowcom zawodowym i ich rodzinom.

Spenden Sie 1 % für Berufskraftfahrer und ihre Familien.

Sie können in vielerlei Hinsicht helfen, gemeinsam können wir viel erreichen.

Spenden Sie 1% Ihrer Einkommensteuer an unsere Stiftung KRS: 0000869925

Schicken Sie unsere KRS-Nummer an Ihre Buchhaltung.

Sie können auch anders spenden:

Kontonummer: 52 1020 5011 0000 9202 0367 9347

Spenden Sie 1% Ihrer Einkommensteuer.

Stiftung Jumper

           Die Arbeit eines Berufskraftfahrers ist nicht einfach, es ist ein Leben fernab von geliebten Menschen, es ist Einsamkeit, es bedeutet, ständig unterwegs zu sein. Es ist ein Weg, der manchmal direkt zum Ziel führt, manchmal ist er aber holprig und voller Kurven. Es gibt Zeiten, in denen wir in der Kurve stehen bleiben… und unser ganzes Leben liegt in Trümmern. Was dann?

           Berufskraftfahrer können nur auf sich allein rechnen. Ihre Fähigkeiten und Qualifikationen werden von den Arbeitgebern in vollem Umfang genutzt, aber wenn sich ein unglücklicher Unfall im Straßenverkehr ereignet, können sie nicht auf ihre Hilfe zählen. Die Gehalte und Zuschüsse, die sie erhalten, reichen nicht aus, um die Grundbedürfnisse des Familienlebens zu decken. So entstand die Idee, die JUMPER Stiftung zu gründen – mit dem Ziel, Berufskraftfahrer und ihre Familien zu unterstützen.

           Als Berufskraftfahrer, der seit mehr als zwanzig Jahren auf internationalen Strecken unterwegs ist, bin ich manchmal Zeuge von Unfällen geworden. Deshalb bin ich jetzt als Unternehmer und vor allem als Arbeitgeber verpflichtet und glücklich, meinen Traum von der Gründung der JUMPER STIFTUNG verwirklicht zu haben.

           Ziel der Stiftung ist es, den Familien zu helfen, deren einziger Ernährer ein Berufskraftfahrer war, der bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam oder bleibende gesundheitliche Schäden erlitt und seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Neben der finanziellen Unterstützung hat es sich die Jumper Stiftung zur Aufgabe gemacht, Menschen während ihrer Genesungszeit zu helfen, um nach ihren Verletzungen wieder zu voller Stärke kommen. Es geht um die Vermittlung von Reha-Maßnahmen, um Gespräche mit einem Psychologen nach einem traumatischen Unfall oder um Hausbesuche von Krankenschwestern. Trotz des Kampfes um die Rückkehr zu Gesundheit und Normalität ist es nicht selten, dass eine Rückkehr in diesem Beruf nicht mehr möglich ist. Dies bedeutet jedoch nicht das Ende des beruflichen Weges. Unsere Aufgabe ist es auch, Berufskraftfahrern zu helfen, einen neuen Job zu finden. Wir wollen, dass sie ihre vorhandenen Fähigkeiten und Erfahrungen in einem anderen Berufsfeld einsetzen oder neue Qualifikationen erwerben. Denn das Leben ist eine ständige Reise, nicht immer einfach, aber es geht darum, ständig in Bewegung zu sein!

Stiftung-Präsident
Mgr Ing. Krystian Fiedziuszko